Aktuelle Ausgabe

Neue Versorgung 6 Titel

Quiz zur aktuellen Ausgabe

wellnessurlaub200

Gewinnen Sie ein gesundes Wochenende für zwei Personen! 

Jetzt mitmachen!

Evaluation der HZV 2016

8-Jahres-Bilanz Hausarztzentrierte Versorgung im Südwesten untermauert Vorteile:
Pro Jahr 3.900 vermiedene Klinikeinweisungen bei Herzkranken – Diabetiker vor 1.700 schweren Komplikationen bewahrt

Berlin, 15.06.2016 – Die Hausarztzentrierte Versorgung (HZV) verbessert die Versorgung der Patienten und steigert die Effizienz – auf diese Kurzformel lassen sich die Ergebnisse nach acht Jahren zusammenfassen. Forscher der Universitäten Frankfurt/Main und Heidelberg belegen für den bundesweit ersten HZV-Vertrag in Baden-Württemberg deutliche Vorteile im Vergleich zur herkömmlichen Regelversorgung. Erstmalig zeigt sich, dass Diabetikern durch

die intensivere HZV-Betreuung in drei Jahren über 1.700 schwerwiegende Komplikationen wie Amputationen, Erblindungen oder Schlaganfälle erspart bleiben. Pro Jahr ergibt sich eine Reduktion unnötiger Krankenhauseinweisungen bei Herzpatienten von 3.900 Fällen.

Die bessere Versorgung wird dabei auf effizienterem Niveau erreicht: 2015 lagen die Investitionen der AOK Baden-Württemberg in den Hausarztvertrag und die damit verknüpften Facharztverträge bei 530 Millionen Euro – 35 Millionen Euro weniger als in der Regelversorgung angefallen wären. Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:

Ergebnisbericht HZV-Evaluation (Datengrundlage 2011-2014)
Evaluation der Hausarztzentrierten Versorgung (HzV) nach §73b SGB V in Baden‐Württemberg (2013‐2016); Ergebnisbericht 2016

Die vollständigen Presseunterlagen finden Sie hier:

Bitte beachten Sie auch die Publikation „Evaluation der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) in Baden-Württemberg“ Ausgabe 2016

 


 

Evaluation der HZV 2014

Besser betreut - Wissenschaftliche Studie zum Hausarztvertrag bestätigt: Pro Jahr allein 4.500 vermiedene Krankenhauseinweisungen und 250 hüftgelenksnahe Frakturen weniger im Südwesten

Berlin, 09. September 2014 – Patienten in der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) in Baden-Württemberg sind besser betreut. Die neuesten wissenschaftlichen Studienergebnisse der Universitäten Frankfurt/Main und Heidelberg belegen erstmals, dass die intensivere Behandlung durch den Hausarzt in Baden-Württemberg auch hilft, mehr als 4.500 Krankenhauseinweisungen in der HZV pro Jahr zu vermeiden. Der Vertrag im Südwesten ist damit die Umsetzung par excellence des politischen Willens, eine patientenorientierte Versorgungsgestaltung zu erreichen. In ihrem Bericht bestätigen die Wissenschaftler, dass besonders chronisch Kranke und ältere Menschen von der HZV in Baden-Württemberg profitieren, beispielsweise indem schwierige Krankheitsverläufe erst gar nicht eintreten: Durch den Hausarztvertrag konnten alleine 250 Hüftgelenksfrakturen im Jahr vermieden werden. Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier:

Ergebnisbericht HZV-Evaluation (Datengrundlage 2011/2012)
Evaluation der Hausarztzentrierten Versorgung (HzV) nach §73b SGB V in Baden‐Württemberg (2013‐2016), Stand: 09.09.14

Die vollständigen Presseunterlagen finden Sie hier:

Bitte beachten Sie auch die Publikation „Evaluation der Hausarztzentrierten Versorgung in Baden-Württemberg“ für den Auswertungszeitraum 2013-2014.

 


 

Evaluation der HZV 2012

Wissenschaftliche Untersuchung des AOK-Hausarztvertrages in Baden-Württemberg belegt jetzt:

Chronisch Kranke werden im Südwesten besser versorgt

Berlin, 15. Juni 2012 – Wer am Hausarztvertrag der AOK Baden-Württemberg teilnimmt, wird besser versorgt. Das belegen die Ergebnisse unabhängiger wissenschaftlicher Untersuchungen, die am Freitag (15.06.2012) beim Hauptstadtkongress in Berlin erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurden. Die Universitäten Frankfurt/Main und Heidelberg kommen dabei nicht nur zu dem Schluss, dass insbesondere chronisch kranke Patientinnen und Patienten besser und strukturierter versorgt werden als in der Regelversorgung.

Zur vollständigen Pressemitteilung gelangen Sie hier.

Evaluation Einführungsphase (Datengrundlage 2008/2010)
Abschlussbericht zur Evaluation der Hausarztzentrierten Versorgung (HzV) nach § 73b SGB V in Baden-Württemberg (2010-2011), Stand: 07.02.13 

Hintergrundinformationen zur HZV und der wissenschaftlichen Evaluation von Prof. Dr. Ferdinand Gerlach, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/Main und Prof. Dr. Joachim Szecsenyi, Universität Heidelberg, und den HZV-Evaluation-Basisvortrag finden Sie hier

 


Vertragspartner in Baden-Württemberg:

           BoschBKK 2017